BARF Shop für Hundefutter
BARF Shop für Katzenfutter
BARF Wissen & Tipps
Kontakt & Impressum
   Herzlich willkommen bei BARFSHOP.org dem Online-Ratgeber - Auf einen Blick die besten BARFSHOPS!
Hundefutter - BARF Produkte sind zu empfehlen.

Der Hund ist zusammen mit Katzen eines der beliebtesten Haustiere und wird vielseitig gehalten. Man verwendet ihn als Wachhund, Therapiehund aber auch als Blindenhund oder eben nur als Heimtier. Ursprünglich wurde der Hund als Wachhund gehalten. Als Schlussfolgerung wurde er auch als Hütehund eingesetzt. Im Laufe der Zeit hat sich die Haltung weiter ausgeprägt. Heute wird er mehr als sozialisierter Hund gehalten, das heißt er ist mehr an das Zusammenleben mit dem Menschen gewöhnt. Dadurch hat sich aber auch das Hundefutter im Laufe der zeit geändert. Jetzt besteht das Hundefutter hauptsächlich aus industrieller Herstellung und dieses besteht aus Trockenfutter, Nassfutter und Zusatzfutter. Gelegentlich wird auch Frischkost (BARF) verwendet. Dieses Hundefutter versorgt die Tiere mit allen notwendigen Nahrungsbestandteilen da es der natürlichen Nahrung entspricht. Ausgezeichnetes BARF und Frostfutter können Sie bequem bei den Shops von BARF-Factory.de und bei Frostfutter-Plauen.de kaufen. Der Onlineshop für BARF Hundefutter liefert bequem und einfach nach Hause und Sie müssen nichts schleppen.  

Allgemein muss gesagt werden, dass auch bei Hunden die Ernährung und Fütterung je nach Größe und Alter erfolgen sollte. Bei Welpen sollte der Fettgehalt des Futters höher sein als für einen erwachsenen Hund. Der Proteinanteil muss auch höher sein. Das ist zur Bildung des Körpergewebes notwendig. Das Futter besteht hier aus gut verdauliche Rohstoffe und viel Fleisch, jedoch nach Möglichkeit ohne chemische Zusätze, damit der Stoffwechsel nicht zu sehr belastet wird. Das ist aber zur heutigen Zeit kein Problem mehr. Denn bei Jedem Hundefuttereinkauf kann man jederzeit auf der Verpackung nachlesen, für welches Alter bzw. Größe sich das Futter eignet. Dann kommt die normale Lebensphase eines Hundes. Bei der Ernährung von älteren Hunden ist wieder mehr auf die Zusammensetzung des Futters zu achten. Er verdient jetzt die gesamte Aufmerksamkeit, um den langsam einsetzenden Altersbeschwerden entgegen zu wirken. Der Proteinanteil wird reduziert. Das bewirkt die Entlastung der Leber und Nieren. Chemische Zusätze sollten auch hier wieder vermieden werden, BARF oder Frostfutter ist daher sehr zu empfehlen. Denn Zusatzstoffe müssen durch Nieren und Leber entsorgt werden. Ein Übergewicht für den Hund ist auch nicht gut. Aus diesem Grund sind hochverdauliche Futtermittel wie Fleisch und fettreduzierte Nahrung zu verwenden. Aber auch das ist kein Problem. Denn auch hier ist im Handel das Futtermittel entsprechend gekennzeichnet, am besten Sie informieren sich ausführlich über Barfprodukte und Frostfutter.

Trockenfutter ist empfehlenswerterweise den ganzen Tag bereit zustellen. Es besteht aus sehr viel verschiedenen Geschmacksrichtungen. Bei Nassfutter ist die Fütterungsempfehlung etwa 2 - 4 % des Körpergewichtes vom Hund. Auch hier ist zu beachten, dass das Nassfutter zweimal am Tag gegeben wird. Dieses gibt es im Handel, wie auch bei der Katze, in Soße, in Aspik oder als Pastete. Das Nassfutter empfiehlt sich besonders bei kranken oder älteren Hunden. Das Zusatzfutter für Hunde ist sehr vielseitig. Beim Hund sind die Zähne sehr wichtig. Das liegt in der Natur des Hundes. Insgesamt hat er ausgewachsen 42 Zähne. Für die Pflege hat der Handel zum Beispiel Dentalkaubürsten oder auch Speckies. Des weiteren eignen sich auch die Kauknochen. Zum einem sind die für die Zähne des Hundes gut. Zum anderen kann der Hund auch seinem Grundtrieb verwirklichen und auf Knochen kauen. Weitere Angebot sind unter anderem Markknöchelchen oder Zoo-Mix. Auch das ist ein beliebter Knabberspaß für Hunde. Einfaches Zusatzfutter sind Sticks. Fillets oder Pocket-Snacks. Für den verwöhnten Hund kann man aber auch aus der Serie der Confiserie einkaufen. Hier ist die Qualität und der Geschmack vom feinsten. Das ist aber jeden Hundebesitzer überlassen, ob er das für seinen Hund kauft. Notwendig ist es nicht. Es sollte immer zuerst beachtet werden, das Zusatzfutter nur Zusatzfutter bleibt. Nichts dagegen einzuwenden ist jedoch Frischkost. Auch ein Hund kann Leber oder auch mal nur gekochte Kartoffeln mit Soße essen. Das wichtigste dabei ist, dass es nicht zu sehr gewürzt ist. Es kann auch zum Beispiel gekochtes Hühnchen gefüttert werden. Aber Vorsicht: auf kleine Knöchelchen achten! Knorpel ist auch möglich - das ist wiederum gut für die Zähne. Zusatzfutter wie Sticks können auch bei der Erziehung des Hundes als Belohnung eingesetzt werden.

Grundsätzlich ist zu sagen, Barffutter und Frostfutter sind empfehlenswerte Alternativen zum herkömmlichen und handelsüblichen Industriefutter. Eine ausgewogene Fütterung und Zusatzfutter in Maßen sowie immer frisches Wasser (öfters am Tag wechseln), dann hat der Hund als bester Freund des Menschen ein sehr angenehmes und gesundes Hundeleben.